Heimat ist ein unerreichbarer Traum und unentrinnbarer Alptraum, und deswegen ist vor ein paar Monaten und unter meinem Namen (ich hab` ihn auch geschrieben) der (hoffentlich) unheimliche Band

"Gassen durch die Nacht - auf den Spuren von Marburgs Geistern"

im Marburger "Verlag Blaues Schloss" erschienen, ein so penibel recherchierter Streifzug durch kleinstädtische urban legends, dass er zum Ausgleich eine erhellend haltlose Polemik und ein fragmentierter Gruselroman sein darf. Sollte trotzdem überall bestellbar und lesbar sein.

 

 „Von Fritz the cat zu Waltz with Bashir – der Animationsfilm für Erwachsene und seine Verwandten“ ist 2010 im Marburger Schüren – Verlag erschienen und überall bestellbar.

Dieses Buch ist kein Nachschlagewerk, sondern ein Versuch, den abendfüllenden Trickfilm für Erwachsene möglichst süffig, kritisch und anregend zu umkreisen - wo er herkommt, was er macht, was er eventuell kann. Es geht dabei nicht um Faktengewitter, sondern um das Aufspüren von Linien und Besonderheiten. Schweren Herzens wurden aufgrund der begrenzen Seitenzahl fürs Erste manche Einzelbereiche und Künstler vernachlässigt, um einen schlüssigen Überblick über die Frage zu skizzieren, worum es bei erwachsener Filmanimation geht.

(Bei Interesse hier bald - erfreuliche - Presskritiken)